fera – Die Restaurant-Entdeckung

Restaurant fera in Palma

Restaurant, Bar & Tapas-Lounge in einem

Es gehört zu den neuen Restaurants in Palma, die zentraler nicht gelegen sein könnten: das „fera” in Palmas Altstadt – nur eine Minute von der belebten Einkaufsstraße Jaime III. entfernt. Untergebracht in einem stilvoll restaurierten Herrenhaus, ist das „fera“ viel mehr als ein Restaurant. Denn es wartet neben einem großen Speiseraum auch mit einer Bar samt Lounge-Ecke auf. Dazu kann die stylische Bibliothek für kulinarische Erlebnisse im kleinen Kreis genutzt werden. Dort finden bis zu zwölf Personen Platz. Und für alle Kunstliebhaber hat das Lokal ebenfalls etwas zu bieten: Der Ausstellungsraum gleich im Eingangsbereich zeigt Werke zeitgenössischer Künstler, auch aus Mallorca.

Restaurant fera in Palma

Stets für eine Überraschung gut

Am Herd steht der österreichische Küchenchef Simon Petutschnig, der einige Zeit mit spanischen Sterneköchen zusammengearbeitet hat und zuletzt auf Mallorca das „Quadrat“ im Hotel Sant Francesc in Palma leitete. Wenn man ihn fragt, wie er seine Art zu kochen beschreibt, dann antwortet er zurückhaltend: „mediterrAsian“. Auf eine kulinarische Richtung lässt er sich nicht gern festlegen, schließlich ist er immer für eine Überraschung auf dem Teller gut. Und doch: Diese Mischung aus Mittelmeer- und asiatischer Küche zeigt sich in vielen seiner Gerichte.

Seehecht mit Felsmuscheln und Algenschaum

Etwa im Rahmen des Mittagsmenüs, das für 22,90 Euro serviert wird. Dabei könnte man zum Beispiel zum Auftakt eine California Roll mit Lachs und Mango, Passionsfrucht und Forellen-Kaviar bestellen, dem man Seehecht in grüner Sauce mit Felsmuscheln und Algen-Schaum folgen lässt. Wer lieber Fleisch mag, könnte sich für die Landhuhnbrust mit Peking-Sauce, Romanesco und konfitierter Kartoffel entscheiden – um sich dann zum Dessert das Leben mit einer Joghurt-Variation samt roten Früchten, Erdbeer-Sorbet und Balsamico-Karamell zu versüßen.

Restaurant fera in Palma

Abends sind mehrgängige Menüs im Angebot, darunter auch eine rein vegetarische Variante. Die Preise liegen zwischen 49 und 89 Euro (ohne Getränke). Wie wäre es zum Beispiel mit schwarzem Sepia-Reis mit gegrilltem Oktopus, Miesmuscheln und Plankton-Aioli? Präsentiert werden die Gerichte allesamt auf höchst ästhetische Weise: originell und kunstvoll. Oder haben Sie schon mal Kiefernnadeln als grüne Deko auf Ihrem Teller gehabt? Oder ein winziges Olivenzweiglein? Ein bisschen Erlebnischarakter hat das Ganze auch, wenn Schalen von „Nebel“ umhüllt aufgetischt werden oder feine Schäumchen beachtliche Höhen erreichen.

Restaurant fera in Palma

Versteht sich, dass in einem solchen Restaurant besondere Tropfen im Glas leuchten. Mehr als 60 Weine stehen zur Wahl, darunter Flaschen aus kleinen, familiären Bodegas auf Mallorca, vom spanischen Festland oder aus Italien.

Tintenfisch trifft Kimchee

Wer einen kleinem Hunger hat und nur Lust auf einen Snack oder ein paar Tapas verspürt, ist ebenfalls willkommen. An der Bar mit seinem schicken Loungebereich könnte man sich dann zum Beispiel Tintenfisch nach Andalusien-Art mit dem berühmten koreanischen Kimchi auf der Zunge zergehen lassen oder die Langusten im Panko-Teigmantel mit Limetten-Mayonnaise probieren. Nur ein Drink an der Bar gewünscht? Kein Problem. Allerdings verpasst man einiges, denn Simon Petutschnigs Kochkunst ist eine Versuchung wert …

Restaurant fera in Palma

fera

Adresse: Carrer de la Concepció, 4, Palma
Tel: +34 971-59 53 01
www.ferapalma.com

Fotos: Julio Feroz