Selbstversuch mit 20 Nadeln

Fester Händedruck, warmer Blick. Dr. Zhang Lu hat schaut mir in die Augen. Und blickt mitten ins Herz, in die Tiefe der Seele. Von Null ins Innerste, binnen Minuten. Er lächelt sanft.

Der 57-Jährige ist Arzt der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Er arbeitet nicht in Peking, nicht in Shanghai. Er gibt sein Wissen auf Mallorca weiter. Sein Reich ist das TCM-Zentrum im Arabella Spa des feinen Hotels St. Regis Mardavall in Costa d’en Blanes, nicht weit von Palma entfernt. Dort ist er gemeinsam mit seiner Frau, Dr. Tang Jieren, ebenfalls TCM-Spezialistin, tätig.

 

Traditionelle Chinesische Medizin auf Mallorca

Pulsdiagnose – und alles ist klar

Dass ein Fünf-Sterne-Haus ausgebildete Doktoren in Traditioneller Chinesischer Medizin beschäftigt, ist auf Mallorca schon etwas sehr Besonderes. Und dann noch einen ausgebildeter Arzt wie Dr. Lu. Die Ruhe in Person. Ein Könner seines Fachs. Er sitzt an seinem großen Schreibtisch in seinem Sprechzimmer. Meine Unterarme liegen vor ihm auf einem kleinen, dicken, roten Samtkissen. Er fühlt den Puls, lange, sehr lange, hoch konzentriert. Den Zustand des gesamten Menschen können TCMler so ertasten, Rückschlüsse ziehen, ob  zu viel oder zu wenig Energie fließt, ob sie frei fließt oder ihr Fluss gestört ist. Zum Beispiel.

Traditionelle Chinesische Medizin auf Mallorca

Wissen auf den ersten Blick

„Ihnen fehlt es an Energie“, diagnostiziert Dr. Lu. Recht hat er. Die letzte Zeit war anstrengend, viel Arbeit, viel Besuch. Und Dr. Lu weiß es, ohne dass wir darüber gesprochen hätten. Er wusste es vom ersten Augenblick an, glaube ich, ohne auch nur einen Meridian ertastet zu haben. Ich bin beeindruckt. Verwundert bin ich nicht. Er wirkt souverän, ist ein Mann mit Erfahrung. 33 Jahre lang arbeitet er in diesem Bereich, zunächst an der Universität Peking, später in Polen, Ägypten und  Barcelona, seit 2002 ist er auf der Insel.

Über 2.000 Jahre TCM

Dabei stützt er sich nicht nur auf die über 2.000 Jahre alte, ganzheitliche Gesundheitslehre, die Traditionelle Chinesische Medizin, eine der ältesten der Welt. „Heute kombinieren wir das alte Wissen mit modernen Erkenntnissen“, sagt er und lächelt wissend. Dann schaut er sich die Zunge an, fragt nach Verdauung, Appetit, Schlaf. Körper, Geist und Seele – alles greift ineinander, bedingt einander, nichts existiert für sich. Er geht bei der TCM auch nicht nur darum, Leiden zu heilen, sondern vor allem auch, Krankheiten vorzubeugen. Mit Ernährung, Akupunktur, Kräutern, Massagen, Meditation, Qigong, …

Traditionelle Chinesische Medizin auf Mallorca

Zwei Antennen im Haar

Bei mir also muss der Energiefluss wieder in Schwung kommen. Das hört sich vielversprechend an. Nach dem kurzen Gespräch geht es schnurstracks auf die Liege: Die Meridiane sollen stimuliert werden. Sanfte chinesische Musik erklingt. Von draußen schaut ein Buddha durchs Fenster. Der gelassene Herr aus Stein sitzt in einem kleinen Pflanzenurwald zwischen Farnen und Papyrus. Auch das ist das Mardavall.

Traditionelle Chinesische Medizin auf Mallorca

“Gespickt” von Kopf bis Fuß 

Dr. Lu setzt die Akupunktur-Nadeln. Viele. Fünf allein im Gesicht. Eine steckt in der Stirn, im sogenannten dritten Auge, jeweils eine unter den Augen, zwei auf der Wange, einer unter dem Kinn – eine Wissenschaft für sich. Dazu zwei Nadeln, die wie Antennen auf dem Kopf oben platziert wurden. Auch die Hände und Arme sind gespickt, die Knöchel nicht zu vergessen. Selbst über dem Bauchnabel platziert er eine. Am Ende zähle ich 20 Stück!

Das leise Kribbeln

Mal spürt man den Einstich gar nicht, mal ist ein Minischmerz in Form eines Pieks auszumachen, dann wieder habe ich den Eindruck, dass die Energie, das berühmte Chi, sofort aktiviert wird und zu strömen beginnt, kaum ist die Nadel an Ort und Stelle fixiert. Jedenfalls bemerke ich genau dort ein kleines, leises Kribbeln. Faszinierend.

Aus der Vielzahl der Nadeln schließe ich, dass wohl einiges bewegt werden soll. Setzt sich erstmal die Energie im Körper in Bewegung, kommen auch die Flüssigkeiten in Fahrt – und können besser abtransportiert werden. Und das bedeutet für meine leichten Augenringe, der eigentliche Grund für meinen Besuch bei Dr. Lu: adiós, ihr beiden.

 

Total relaxed

25 Minuten bleibe ich so liegen. Tiefenentspannt. Über meinem Bauch, genau genommen über dem dritten Chakra, strahlt eine Infrarotlampe eine milde, wohltuende Wärme ab. Auch sie lässt das Wasser im Körper fließen, erklärt Dr. Lu. Na, dann.

Nie mehr aufhören, bitte!

Viel zu schnell ist die Zeit um. Dr. Lu entfernt die Nadeln. Und gönnt mir eine 20-minütige Gesichtsmassage, die die Wirkung der Nadeln unterstützen soll. Seine warmen, zupackenden und doch sanften Hände massieren bei dieser so genannten Tuina-Behandlung die Stirn, die Schläfen, die Nase, die Partien unter den Augen, den Nacken, den Hals. Es sind Hände, die wissen, was sie tun. Zum Dahinschmelzen. „Akupunktur und Massage ist gleichzeitig die beste Anti-Aging-Behandlung, die es gibt“, erwähnt der Mediziner beinahe beiläufig. „So eine Art Bio-Lifting.“ Herr Lu, bitte niemals mehr aufhören!

Gänseblümchentee und warme Süppchen

Erquickt stehe ich nach der Sitzung auf. Die Augenringe mit den Mini-Wasseransammlungen sind deutlich zurückgegangen. Die ganze Augenpartie schimmert brillant. Gute Tipps gibt er auch noch mit auf den Weg: Gänseblümchentee empfiehlt er mir zu trinken – und sagt auch noch gleich, wo man ihn in Palma bekommt. Und kalte Speisen vermeiden, Rohkost möglichst ebenso, stattdessen heißt es: Warme Süppchen essen, warmes Wasser trinken und sich heißen Ingwer-Tee gönnen.

Die Sache mit dem Baum

„Widmen Sie sich öfter der Meditation“, fügt er noch hinzu. Und macht gleich noch einen ungewöhnlichen Vorschlag. „Suchen Sie sich einen großen Baum und umarmen Sie ihn“. Bäume streben einerseits in die Höhe, in den Himmel, öffnen sich für alle Neue. Und sind doch fest verwurzelt, haben eine große Standfestigkeit, die so schnell nichts erschüttern kann. „Ihn können wir uns alle zum Beispiel nehmen“, rät Dr. Lu.

Es ist wahrscheinlich nicht so einfach, in einer Stadt wie Palma einen riesigen, einsam stehenden Baum zu entdecken. Aber ich bin fest entschlossen: Einen werde ich finden.

Traditionelle Chinesische Medizin auf Mallorca

Traditionelle Chinesische Medizin auf Mallorca

Weitere Informationen:

Traditionelle Chinesische Medizin, Arabella Spa, St. Regis Mardavall Mallorca Resort, Costa d’en Blanes, Mallorca, Tel.: +34 971-629 600, spa.mallorca@stregis.com

Preisbeispiele:

Akupunktur und Tuina-Massage, 50 Minuten: 115 Euro

Akupunktur-Sitzung, 25 Minuten: 65 Euro

Tuina-Behandlung, 25 min: 75 Euro

 

Fotos: privat (6), St. Regis Mardavall (1)