Wo Hunde an den Strand dürfen

Hunde am Strand von Mallorca

Für Hunde gibt es fast nichts Schöneres als am Strand entlang zu toben, Löcher im Sand zu buddeln oder im seichten Wasser zu paddeln. An Mallorcas Stränden ist das fast überall verboten. Vor allem im Sommer. Es gibt nur vier Buchten, in denen die Vierbeiner das ganze Jahr über herumtollen können.

bulldog_web

Da ist zunächst der Strand Es Carnatge, der zwischen der Cala Gamba in der Nähe von Palma und Can Pastilla liegt. Es sind fast zwei Kilometer Küstenstreifen für Vierbeiner freigegeben, die ausgeschildert sind. Wer im Südwesten in der Nähe von Andratx wohnt, der kann mit seinem Hund an die Cala Blanca gehen. Sie liegt etwa auf der Hälfte des Weges zwischen Port d’Andratx und Cala Llamp.

HUnde willkommen auf Mallorca

Hierbei handelt es sich um einen kleinen Steinstrand, der unterhalb eines steilen Hanges liegt. Auch diese Bucht ist mit dem Hinweis ausgeschildert, dass Hunde erlaubt sind. Wer im Norden der Insel lebt, der findet einen Hundestrand zwischen dem Hafen von Pollença und Alcúdia. Der Strand heißt Llenaire. Auch hier weisen Schilder auf die Hunde-“Baderechte”. Die Bucht hat zwar fast keinen Sand, dafür ist aber ein kleiner Kiefernwald in der Nähe, in dem die Tiere Schatten finden, wenn sie mögen.

Nahe der Playa Son Bauló bei Can Picafort (Santa Margalida) dürfen Hunde am Strand von Na Patana am Meer laufen und ins Wasser springen. Auch das ist usgeschildert.

An allen übrigen Stränden Mallorcas sollte man die Vierbeiner nicht mit an den Strand mitnehmen, da es dafür saftige Strafen hageln kann. Auch sind viele Playa-Besucher dagegen. Allerdings ist es in den Gemeinden Andratx, Capdepera und Pollença erlaubt, vom 1. November bis zum 31. März Strandspaziergänge mit Hunden zu machen. An Artàs Stränden ist der Zeitraum sogar länger, nämlich vom 1. Oktober bis zum 30. April. Für Muros Strände gilt “Hunde dürfen an den Strand” vom 1. November bis 28. Februar.