Wem Sterne nicht schnuppe sind …

Sternschnuppenregen auf Mallorca

In den Nächten um den 10. August fallen die Sternschnuppen auf Mallorca besonders zahlreich. Das sind die Nächte der Perseiden, auf Mallorca auch als “Noche de Sant Llorenç” bezeichnet. Dann können schon mal bei wolkenlosem Himmel zwischen 60 bis 100 Sternschnuppen in einer Stunde zu sehen sein – “Sternegucken” wird zu einem besonderen Erlebnis.

Wie entstehen Sternschnuppen? Die Erde kreuzt auf ihrem Weg um die Sonne die Bahn des Kometen 109/PSwift-Tuttle. Dieser zieht so etwas wie eine Sternenstaub-Spur hinter sich her. Die Teilchen treten mit einer Geschwindigkeit von zirka 60 Kilometer pro Sekunde in die Atmosphäre ein – und verglühen durch die Reibungshitze in einer Höhe von etwa 80 bis 300 Kilometern.

Da dieses Phänomen stets in der Zeit des Namenstages des Heiligen Laurentius am 10. August auftaucht, wird es im Volksmund auch die “Tränen des Laurentius” bezeichnet. Eine detaillierte Erklärung des Ganzen erhalten Interessierte bei der Sternschnuppen-Beobachtung im Observatorio Astronomico in Costitx am 9. August 2016, 22.30 Uhr. (www.oam.es)