Moderne Technologien: Was Livestreams und Smart Homes gemeinsam haben

Smart Home auf Mallorca

Wer erinnert sich noch an die guten, alten Tage, an denen man über seine Webcam Videogespräche führte? Zugegeben, so alt” sind diese Tage nicht. Ganz im Gegenteil ist es eher die explosivartige technologische Entwicklung gewesen, die hier alles verändert hat. Angefangen bei Webcams mit schlechter Videoqualität hin zu Cams in HD-Auflösung. Dies hat sicherlich den Weg geebnet zu einer messerscharfen Bildqualität, doch das alleine reichte nicht aus. Die Datenmenge von HD-Videos ist so groß, dass die Kapazitäten der alten Leitungen hier schlichtweg nicht ausgereicht hätten. Ohne die Breitbandverbindungen im Internet, wie sie von Glasfaserkabeln ermöglicht werden, würde hier gar nichts laufen. Ähnliches gilt für die hochmodernen OLED-Fernseher, die Videos in 4K-Auflösung abspielen können. Wer hier Videos aus dem Internet schauen will, könnte nicht im Ansatz das volle Potenzial dieser Flimmerkisten ausnutzen!

Smarthome_Mallorca

Das Livestreaming, wie wir es kennen
E-Sport
Der E-Sport als Teil der Videospielbranche kann als großer Gewinner der Livestreams genannt werden. Auf der Streamingplattform Twitch haben Zuschauer 2,4 Milliarden Stunden verbracht – man muss sich diese Zahl Mal auf der Zunge zergehen lassen. Einen ganz großen Anteil hatte hier das beliebteste E-Sport-Spiel “League of Legends”. Insgesamt wurden von Januar bis November 2017 hier 952 Millionen Stunden geschaut, wovon 260 Millionen reine E-Sport-Turniere betrafen. Im ganzen E-Sports-Jahr 2017 wurden überdies 109 Millionen US-Dollar an Preisgeldern gewonnen. Dabei bricht die Branche jedes Jahr ihre eigenen Rekorde und die Gesamtumsätze, inklusive Preisgelder, Zuschauererlöse etc. sollen bis 2020 die Milliardenmarke brechen.

Andere Sektoren

Neben den Videospielen hat auch die iGaming-Industrie zulegen können. Dies ist den Video-Streams zu verdanken, bei der Spieler eine realistische Casinoerfahrung erhalten und live mit anderen Spielern und den Croupiers spielen können. Hier wird die moderne Technologie mit den klassischen Spielen verbunden. Ganz hoch im Kurs stehen Roulette, Poker oder auch Blackjack. Letzteres hat sich als eines der beliebtesten Online-Spiele überhaupt behaupten können. Daher bieten Unternehmen wie Betway Casino verschiedene Arten von Blackjack via Livestream an. Darüber hinaus wird das Spiel als mobile Version über die App angeboten, bei der man ebenfalls flexibel die Videoverbindung nutzen kann.

Livestreams finden auch immer mehr ihren Weg in die sozialen Netzwerke und personalisieren das Erlebnis der Nutzer. Ein gutes Beispiel hierfür ist das kürzlich eingeführte Facebook Live. Wie zu Beginn der ersten Webcams werden diese ebenfalls immer noch für private Videogespräche genutzt, allerdings bilden sie heutzutage die Grundlage kommerzieller Interessen und sind für Unternehmen immer wichtiger geworden, um mit Angestellten rund um die Welt virtuelle Meetings abhalten zu können.

Smart-Home Mallorca

Technologie verändert sich immer
No Battery Live Streaming
Schon längst bekannte Technologien werden immer weiter verbessert; seien es Computer oder auch Smartphones. Da verwundert es nicht, dass auch bei den Livestreams nicht einfach Schluss gemacht wird. Doch neben den üblichen Streamingtechnologien gibt es auch die Idee alternativer Methoden, so wie das Livestreaming mit Kameras ohne Akkus. Die Idee hierbei ist, dass die Kameras sich über die Radiosignale von Smartphones oder anderen Geräten via Wireless-Verbindung aufladen können, ohne direkt an ein Stromnetz angeschlossen zu sein. Das macht die Technologie auch besonders interessant bei der Videoüberwachung. So bietet das Sicherheitsunternehmen Annke drahtlose Überwachungskameras mit HD-Videooutput an. Dennoch kommt auch diese hochentwickelte Technologie noch nicht ganz ohne Kabel aus. Noch kann man die konventionellen Kameras also nicht für eine rein akkufreie Nutzung verwenden, da diese schlichtweg zuviel Energie benötigen und überhitzen. Allerdings haben Forscher der Universität von Washington ein Smartphone entwickelt, das fast vollständig ohne eigenen Akku auskommt. Der Schritt zu den drahlosen und akkufreien Kameras ist damit nicht mehr weit. Ziel ist es die energieintensiven Bestandteile der Wifi-Kameras in die Empfangsgeräte zu übertragen und diese für die Verarbeitung der Videosignale zu verwenden. Dadurch sollen die Kameras selber entlastet werden.

Smarte Welt
Der technologische Fortschritt der Livestreams spiegelt nur einen kleinen Aspekt des Internets dar. Dank des globalen Netzes ist Wissen immer einfacher zugänglich geworden und wir Menschen machen einen prima Job dieses Wissen umzusetzen. Im Alltag sorgt dies immer mehr für neue, smarte Technologien für das Zuhause. Dieses soll nämlich immer weiter vernetzt werden – nicht nur über das Internet, sondern auch untereinander. An der Umsetzung dieser Zukunftsidee arbeiten viele Unternehmen. Das deutsche Start-up Pariot möchte Smart Homes für jedermann erschwinglich machen. Damit ist Pariot in einer Art Pionierposition, da die Smart Technologie zu einem Massenphänomen der Zukunft werden und nicht nur Luxusgut bleiben soll. Zur Verwirklichung dieses Ziels arbeiten Pariot und andere Unternehmen an zentralen Geräten, mit der sich alle Geräte von Häusers über Smartphone oder Tablet steuern lassen. Es ist wahrscheinlich, dass die akkufreien, drahtlosen Kameras zu einem Bestandteil der Smart Homes von morgen werden.

Fotos: pixabay